Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (171)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Wüstenexpedition Persien

  • Iran
  • Erlebnisreisen

Reise Nr. 3528

Teheran - Anarak - Rig-e Jen - Jandaq - Mesr - Farahzad - Yazd - Kerman - Shafiabad - Kalout - Kerman - Teheran

Zwei riesige, faszinierende Wüsten prägen den Osten des Iran. Im Nordosten die Dasht-e Kavir, eine flache, zum Teil steinige Salzwüste mit mehreren Salzbecken von insgesamt fast 80.000 km² Größe. Südlich daran anschließend die Dasht-e Lut ("leere Wüste") mit mehr als 160.000 km² Größe, bis zu 450 m hohen Sanddünen und den größten, durch Winderosion entstandenen, Windhöckern der Welt (Yardang). Entstanden sind beide Wüstenbecken durch Verschiebungen und Kollision der Kontinentalplatten, sie liegen im Regenschatten der sie umschließenden Gebirge (Elbursgebirge im Norden und Zagros-Gebirge im Südwesten/Westen). Durch die fehlenden Niederschläge sind die Lebensbedingungen hier extrem hart, beide Wüsten sind kaum besiedelt und Spuren früherer Besiedelung, Fossilien, Felsmalereien wurden bislang nicht gefunden. Die Lut-Wüste fungiert bis heute als eine Art Barriere und schirmt den Südosten des Landes ab, sie ist einer der heißesten Orte der Welt, aber auch einer der faszinierendsten. Mitten im Zentrum der Kavir-Wüste befindet sich das Dünengebiet Rig-e Jen, von dem lange Zeit geglaubt wurde, dass es undurchquerbar sei. Man glaubte, hier würden böse Geister (Djinn) leben. Die Höhepunkte dieser Reise sind zweifelsohne das unberührte Rig-e Jen mit seinen malerischen Dünen und Kalut mit seinen gigantischen parallel verlaufenden Felsriegeln, den sogenannten Yardangs. Kaum ein Reisender kann sich der Faszination der Wüste mit ihrer unbeschreiblichen Ruhe, dem unglaublichen Sternenhimmel, dem scheinbar nie enden wollendende Dünenmeer und den bizarren Felsformationen entziehen.

Wüstenexpedition PersienWüstenexpedition Persien

Reiseverlauf:

12-Tage-Tour

1. Tag: MI Anreise - Teheran

Mittags Flug mit LUFTHANSA von Deutschland nach Teheran. Ankunft abends und Transfer zum Hotel.
A

2. Tag: DO Teheran - Anarak

Fahrt zunächst über die Autobahn an Qom vorbei nach Kashan, wo wir einen Mittagsstopp einlegen. Dann Weiterfahrt auf Asphaltstraße am Rande der Kavir-Wüste entlang über Nain nach Anarak. Abends Ankunft in dieser malerischen Oase mit schönen Lehmhäusern und traditionellen Windtürmen (500 km).
FMA

3. Tag: FR Anarak - Rig-e Jen

Heute geht es in die Kavir-Wüste, eine flache, zum Teil steinige Salzwüste mit mehreren Salzbecken. Die ersten 15 km fahren wir auf Schotterpiste, danach gibt es keine Straßen mehr. Nach ca. 50 km offroad erreichen wir die südlichen Ausläufer des Rig-e Jen, wo wir unsere Zelte für die erste Wüstennacht aufschlagen.
FMA

4. Tag: SA Rig-e Jen

Die heutige Fahrt geht ins Herz der Rig-e Jen, ein großes Sanddünengebiet inmitten der Kavirwüste, welches wir nach ca. 40-50 km Fahrt erreichen. Vom Rig-e Jen wurde lange geglaubt, dass es nicht zu durchqueren sei, da hier "Djinn" (böse Geister) leben würden. Wir durchfahren ausgetrocknete Flussbetten, sehen gigantische Salzflächen, ausgetrocknete, ehemalige Sumpflandschaft, vereinzelte kleine Hügel und malerische Dünen von bis zu 100 m Höhe. Unser Nachtlager schlagen wir inmitten der Dünen auf.
FMA

5. Tag: SO Rig-e Jen - Jandaq - Mesr - Farahzad

Heute bewegen wir uns auf den Spuren des schwedischen Geografen und Forschungsreisenden Sven Hedin, der Ende des 19. Jhd. die zentralen Wüsten Irans erforschte. Zunächst Fahrt nach Jandaq, eine erstaunlich grüne Oase mit schöner dörflicher Lehmarchitektur und den für die Gegend typischen Windtürmen. Dann geht es weiter nach Mesr, einer früheren Karawanenstation. Heute lebt die Bevölkerung hier von Tierzucht und Landwirtschaft (Safran). Von hier Jeepfahrt bis zur Oase Farahzad, einem winzigen Dorf, wo nur noch zwei Familien leben. Übernachtung in einer traditionellen Unterkunft in der Oase.
FMA

6. Tag: MO Farahzad - Yazd

Frühmorgens verlassen wir Farahzah und und fahren zur Wüstenstadt Yazd, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und für ihre traditionelle Architektur mit Windtürmen bekannt ist (ca. 370 km, 6 Stunden Fahrtzeit). Nachmittags Besichtigung von Yazd mit dem Amir Chakhmaq-Platz.
FM

7. Tag: DI Yazd - Kerman - Shahdad

Zunächst Fahrt nach Kerman (ca. 370 km). Dann geht es weitere 100 km auf einer schönen Wüstenstraße über Shahdad bis zum Dorf Shafiabad. Wir befinden uns nun am Rand der Lut-Wüste. In der Lut befinden sich die größten, durch Winderosion entstandenen, Windhöcker der Welt (Yardang) und bis zu 450 m hohe Sanddünen.
FMA

8. Tag: MI Kalout

Der heutige Tag hält einen der Höhepunkt dieser Reise für uns bereit. Wir fahren in die Kalout-Region, einem Gebiet von ca 120 x 80 km Größe, welches die UNESCO zum Weltnaturerbe gekürt hat. Hier befindet sich eine faszinierende geologische Besonderheit, die sogenannten "Yardang", durch Windabtragung und Wassererosion geformte, riesige, sehr imposante, parallel verlaufende, bis zu 90 m hohe Sandsteingebilde von mitunter recht bizarrer Form.
FMA

9. Tag: DO Wüste Lut

Fahrt ins Zentrum der Lut-Wüste, wo wir einen schönen Ausblick auf die Dünen des Rig-e Yalan haben (50-60 km).
FMA

10. Tag: FR Wüste Lut - Kerman - Teheran

Leider müssen wir heute die Wüste verlassen. Es geht zunächst auf Piste, dann später auf Asphaltstraße zurück nach Kerman (100 km). Wenn zeitlich machbar, kurze Stadtbesichtigung. Abends Flug nach Teheran.
FM

11. Tag: SA Teheran

Der heutige Tag steht für Besichtigungen in Teheran, der Hauptstadt des Iran, zur Verfügung: Wir sehen den beeindruckenden Golestan-Palast mit Spiegelornamentik aus der Quadjarenzeit und das Nationalmuseum, wo wir einen Überblick über die Geschichte des Landes bekommen.
FM

12. Tag: SO Rückflug

Sehr früh morgens Flug mit LUFTHANSA von Teheran zurück nach Deutschland. Ankunft vormittags.
F

H?hepunkte:

  • GARANTIERTE DURCHFÜHRUNG ALLER TERMINE AB 6 PERSONEN
  • Zwölftägige Expedition in die großen Wüsten Persiens mit der faszinierenden Yardang-Hügellandschaft in Kalout (UNESCO-Weltnaturerbe) und spektakulären Dünenmeeren im, lange als unpassierbar geltenden, Rig-e Jen
  • auf den Spuren von Sven Hedin
  • entlang alter Karawanenstraßen
  • Übernachtung in Zelten in der Wüste, in Privathäusern in den Oasen und in Hotels in den Städten
  • komfortables Reisen, da höchstens 3 Personen pro Geländewagen
  • durchgehende, erfahrene, englisch spr. Expeditionsleitung plus zusätzlich deutsch spr. Reiseleitung bei den Stadtbesichtigungen
  • anspruchsvolle Expedition für Wüstenliebhaber in die Wüsten Kavir und Lut
  • Visabesorgung über Ikarus Tours
  • Frühbucher-Ermäßigung (2%, s.S. 10)

Hotel?bersicht

OrtHotel?bernachtungen
TeheranMARLIK ***1
AnarakKarawanserei1
Rig-e JenZeltübernachtung2
FarahzadBARANDAZ LODGE1
YazdKOHAN ***1
ShahdadPrivatunterkunft1
KalutZeltübernachtung1
Lut-WüsteZeltübernachtung1
TeheranMARLIK ***2

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit LUFTHANSA ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren</li> <li>inneriranischer Flug von Kerman nach Teheran</li> <li>innerdeutsche Bahnanreise Rail&Fly (2. Kl.)</li> <li>Übern. in Hotels, Privathäusern oder Zelten entspr. Standard (Landeskategorie) lt. Tourverlauf </li> <li>Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen/ - imbiss, A = Abendessen)</li> <li>Transfers, Rundreise im Geländewagen (Tag 2 - 5 und 8 - 10) oder Minibus (restliche Zeit)</li> <li>Koch - und Begleitteam, vollständige Campingausrüstung (außer Schlafsack u. Isomatte)</li> <li>durchgehende, örtl. englisch spr. Expeditionsleitung</li> <li>örtl. deutsch spr. Reiseleitung bei den Stadtbesichtigungen in Yazd, Kerman und Teheran</li> </ul>

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer - /zeltzuschlag: 290,- €
  • Visabesorgungskosten Iran ab: 90,- €
  • Anschlussflüge ab/bis verschiedenen deutschen Abflughäfen: 0,- €
  • Einzelzimmer - /zeltzuschlag: 330,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 6
  • Maximale Teilnehmerzahl: 12

Weitere Iran Reisen