Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (171)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Wüstenexpedition Persien

  • Iran
  • Expeditionen

Reise Nr. 3374



Zwei riesige Wüsten prägen den Osten des Iran. Im Nordosten die Dasht-e Kavir, eine flache, zum Teil steinige Salzwüste mit mehreren Salzbecken von insgesamt fast 80.000 km² Größe. Südlich daran anschließend die Dasht-e Lut ("leere Wüste") mit mehr als 160.000 km² Größe, bis zu 450 m hohen Sanddünen und den größten, durch Winderosion entstandenen, Windhöckern der Welt (Yardang). Entstanden sind beide Wüstenbecken durch Verschiebungen und Kollision der Kontinentalplatten, sie liegen im Regenschatten der sie umschließenden Gebirge (Elbursgebirge im Norden und Zagros-Gebirge im Südwesten/Westen). Durch die fehlenden Niederschläge sind die Lebensbedingungen hier extrem hart, beide Wüsten sind kaum besiedelt und Spuren früherer Besiedelung, Fossilien, Felsmalereien wurden bislang nicht gefunden. Die Lut-Wüste fungiert bis heute als eine Art Barriere und schirmt den Südosten des Landes ab, sie ist einer der heißesten Orte der Welt, aber auch einer der faszinierendsten. Mitten im Zentrum der Kavir-Wüste befindet sich das Dünengebiet Rig-e Jen, von dem lange Zeit geglaubt wurde, dass es undurchquerbar sei. Man glaubte, hier würden böse Geister (Djinn) leben. Auch der schwedische Forschungsreisende Sven Hedin besuchte es Ende des 19. Jhd. während seiner Expedition in die iranischen Wüsten nicht. Die Höhepunkte dieser Reise sind zweifelsohne das unberührte Rig-e Jen mit seinen malerischen Dünen und Kalut mit seinen gigantischen parallel verlaufenden Felsriegeln Yardang. Kaum jemand kann sich der Faszination der Wüste, der Ruhe, des unglaublichen Sternenhimmels, der Dünenmeere und der Felsformationen entziehen.

Wüstenexpedition PersienWüstenexpedition PersienWüstenexpedition PersienWüstenexpedition Persien

Reiseroute

Reiseverlauf:

16-Tage-Tour

1. Tag: SA Anreise - Isfahan

Mittags Flug mit TURKISH ARILINES von Deutschland über Istanbul nach Isfahan.

2. Tag: SO Isfahan

Ankunft frühmorgens und Transfer zum Hotel. Nachmittags halbtägige Stadtbesichtigung in Isfahan, einer der schönsten Städte des Orients und Hauptstadt des Landes im 16./17. Jahrhundert. Wir sehen den imposanten Imamplatz mit seinen malerischen Moscheen, dem Ali Qapu-Palast und dem bunten Basar.
FM

3. Tag: MO Nain - Anarak - Rig-e Jen

Fahrt über Nain zunächst auf Asphaltstraße bis zur malerischen Oase Anarak mit schönen Lehmhäusern und traditionellen Windtürmen (325 km). Dann 50 km offroad in Richtung der südlichen Ausläufer des Rig-e Jen.
FMA

4. und 5. Tag: DI/MI Rig-e Jen

Die nächsten beiden Tage verbringen wir im im Herzen der Rig-e Jen, einem großen Sanddünengebiet in mitten der Kavirwüste. Wir durchqueren ausgetrocknete Flussbetten, sehen gigantische Salzflächen, ausgetrocknete, ehemalige Sumpflandschaft, vereinzelt kleine Hügel und v.a. malerische Dünen von bis zu 100 m Höhe. Unser Nachtlager schlagen wir inmitten der Dünen auf.
FMA/FM

6. Tag: DO Jandaq - Mesr - Farahzad

In den folgenden drei Tagen bewegen wir uns auf den Spuren des schwedischen Geografen und Forschungsreisenden Sven Hedin, der Ende des 19. Jhd. die zentralen Wüsten Irans erforschte. Zunächst Jandaq, eine erstaunlich grüne Oase mit schöner dörflicher Lehmarchitektur und den für die Gegend typischen Windtürmen. Dann Mesr, frühere Karawanenstation, heute lebt die Bevölkerung hier von Tierzucht und Landwirtschaft (Safran wird hier angebaut). Von hier weiter zur Oase Farahzad, einem winzigen Dorf, wo nur noch zwei Familien leben. Übernachtung in einer traditionellen Unterkunft.
FMA

7. Tag: FR Arusan - Mohammad Abad Koore Gaz

Die heutige Fahrt geht zur Oase Arusan. Von hier wandern wir zum kleinen Dorf Mohammad Abad Koore Gaz. Übernachtung in Mehrbettzimmern in einem Privathaus (50 km).
FMA

8. Tag: SA Salzsee

Entlang einer alten Karawanenstraße fahren wir zu einem ausgetrockneten ehemaligen Salzsee, einem Relikt eines gigantischen Binnenmeeres, was sich hier einst befunden haben soll (70 km).
FMA

9. Tag: SO Halvan - Tabas

Über Halvan geht es heute nach Tabas, früher ein wichtiger Karawanenkreuzpunkt, heute die größte Oase in der Gegend. Aufgrund der unterirdischen Qanat-Bewässerung sind Landwirtschaft und Viehzucht hier möglich.
FM

10. Tag: MO Tang-e Morteza Ali

Ausflug nach Tang-e Morteza Ali. Von dort circa zweistündige Wanderung in einem spektakulären Canyon bis zur Quelle. Besonderheit sind die heißen und kalten Quellen hier und ein 500 Jahre alter Damm aus safavidischer Zeit (50 km).
FM

11. Tag: DI Tabas - Gandom Beryan

Heute fahren wir zunächst 270 km auf Asphaltstraße von Tabas in Richtung Kerman, biegen dann aber ab und fahren auf Pisten nach Gandom Beryan, einem der heißesten Orte der Erde, bis zu 70°C wurden hier gemessen.
FMA

12. Tag: MI Kalut

Der heutige Tag hält einen der Höhepunkt dieser Reise bereit. Wir fahren nach Shahdad in die Kalout-Region, einem Gebiet von ca 120 x 80 km Größe, welches die UNESCO zum Weltnaturerbe gekürt hat. Hier befindet sich eine geologische Besonderheit, die sogenannten "Yardang", durch Windabtragung und Wassererosion geformte, riesige, parallel verlaufende, bis zu 90 m hohe Sandsteingebilde von mitunter recht bizarrer Form (100 km).
FMA

13. Tag: DO Rig-e Yalan

Weiter geht es ins Zentrum der Lut-Wüste mit einem schönen Ausblick auf die Dünen des Rig-e Yalan (60 km).
FMA

14. Tag: FR Lut-Wüste - Kerman

Wir verlassen die Wüste und fahren nach Kerman.
FM

15. Tag: SA Kerman - Teheran

Tag zur freien Verfügung in Kerman. Interessant ist hier die Besichtigung des Ganj Ali Khan-Komplexes mit Badehaus und Karawanserei. Nachmittags/abends Flug nach Teheran.
FM

16. Tag: SO Teheran - Rückflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Teheran mit TURKISH AIRLINES über Istanbul nach Deutschland.

Höhepunkte:

  • Zweiwöchige Expedition in die Großen Wüsten Persiens mit der faszinierenden Yardang-Hügellandschaft in Kalout (UNESCO-Weltnaturerbe) und spektakulären Dünenmeeren im, lange als unpassierbar geltenden, Rig-e Jen
  • auf den Spuren des Entdeckungsreisenden Sven Hedin, entlang alter Karawanenstraßen und zum heißesten Ort der Erde
  • Übernachtung in Zelten in der Wüste, in Privathäusern in den Oasen und in Hotels in Isfahan, Tabas, Kerman und Teheran
  • komfortables Reisen, da höchstens 3 Personen pro Geländewagen
  • erfahrene englisch spr. Expeditionsleitung
  • anspruchsvolle Expedition für Wüstenliebhaber in die Wüsten Kavir und Lut

Hotelübersicht

OrtHotelÜbernachtungen
IsfahanPART ***2
Rig-e JenZeltübernachtung3
FarahzadBARANDAZ LODGE **1
ArusanPrivathaus1
SalzseeZeltübernachtung1
TabasNARENJESTAN ***1
Tange-e Morteza AliZeltübernachtung1
Gandom BeryanZeltübernachtung1
KalutZeltübernachtung1
KalutZeltübernachtung1
KermanJAHANGARDI ***1
TeheranMARLIK ***1

Im Reisepreis enthalten

  • Linienflüge mit TURKISH AIRLINES ab/bis Frankfurt inkl. Steuern und Gebühren
  • Übern. in Hotels, Privathäusern oder Zelten entspr. Standard (Landeskategorie) lt. Tourverlauf
  • Mahlzeiten s. Tourverlauf (F = Frühstück, M = Mittagessen/-imbiss, A = Abendessen)
  • Transfers, Fahrt im Jeep von Tag 2 bis Tag 14
  • Koch- und Begleitteam, vollständige Campingausrüstung
  • inneriranischer Flug von Kerman nach Teheran
  • durchgehende, englisch spr. Expeditionsleitung

Wunschleistungen

  • Einzelzimmer - /zeltzuschlag: 260,- €
  • Visum (Einholung durch Ikarus Tours): ab 90,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 11
  • Maximale Teilnehmerzahl: 18

Weitere Iran Reisen