Paradeast.com - Im Osten auf Reisen
Merkzettel (171)
Beratung & Buchung
Telefon+49 (0) 9436 - 90 31 684
Mo-Fr. 9-18 Uhr

Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?

  • Zypern
  • Studienreisen

Reise Nr. 3483

  • Gespräche mit Schriftstellern und Politikern
  • Gemeinsames Dorfleben in Pyla
  • Traditionelle Küche in Apsiou

In Deutschland weiß man, was es bedeutet in einem geteilten Land zu leben und versteht das Bedürfnis nach Wiedervereinigung. Uns Zyprioten geht es genau so. Auch wir, ob nun im Norden oder Süden beheimatet, wollen wieder in einem vereinten Zypern leben, wo kulturelle Vielfalt nicht trennt sondern vereint. Denn das ist unsere Geschichte. Nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch heute. Ihre Tatiana Paraskeva

Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?Geteiltes Zypern ─ bald wiedervereinigt?

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise nach Nikosia

Herzlich willkommen auf Zypern. Durch den sonnigen Süden der Insel gelangen Sie zu Ihrem Hotel im Zentrum von Nikosia. Am Abend erhaltenen wir von unserer Reiseleitung eine umfassende Einführung in die »Zypern-Frage« und stoßen bei einem Cocktail auf die bevorstehenden Tage an. (A)

2. Tag: Hafenstadt Kyrenia und Lesungen in Bellapais

Auf in den Norden der Insel, nach Kyrenia. In der malerischen Hafenstadt im türkischen Teil der Insel, erkunden wir die kleinen Gassen und schauen uns die mittelalterliche Festung an, in der heute ein Schiffswrack-Museum untergebracht ist. Nach einem Fotostopp an der Burgruine St. Hilarion, dem »Schloss der 1.000 Gemächer« mit einem wunderbaren Küstenblick, fahren wir weiter nach Bellapais. Dort haben wir eine ganz besondere Verabredung: Eine türkisch-zypriotische und eine griechisch-zypriotische Dichterin lesen uns gemeinsam aus ihren Werken vor, die ihre Gefühle und ihr Leben auf der geteilten Insel beschreiben. Selbstverständlich bleibt auch Zeit für Fragen und Antworten. Am Nachmittag kehren wir zurück ins Hotel. 100 km (F)

3. Tag: Salamis und Famagusta

Wieder überqueren wir die »Green Line«, die Demarkationslinie des geteilten Zypern und fahren nach Salamis, an die Ostküste gelegen. In den weitläufigen Ruinen des sagenhaften, antiken Stadtkönigreichs spazieren wir an Badehäusern und dem Stadion vorbei bis hin zum Theater. Weiter geht es zum Kloster des Apostels Barnabas, der als einer der Verkünder des Evangeliums auf Zypern gilt. Anschließend führt uns die Reise in die Stadt Famagusta. Die Geschichte der Teilung der Insel wird hier ausführlich von unserer Reiseleitung besprochen, während wir vom Aussichtspunkt auf die »Tote Stadt« Varosha blicken. Nach einem Mittagessen in einem Strandlokal fahren wir zurück nach Nikosia. 145 km (F, M)

4. Tag: Der Norden Zyperns: Morphou

Heute geht es in den grünsten Teil der Insel und wir erleben Tradition, Kultur und Geschichte. Hier im Bezirk Morphou, oder Güzelyurt, besichtigen wir das Blaue Haus, die geheimnisvolle Villa des Byron Pavlides, das ehemalige Kloster von St. Mamas, des Schutzheiligen der Steuerflüchtigen sowie das Archäologische Museum und die Ausgrabungen der antiken Stadt Soli mit den Bodenmosaiken einer frühchristlichen Basilika. Zurück in Nikosia erwartet uns eine Dokumentation über den ehemaligen Flughafen der Stadt, der in der UN-Schutzzone liegt. Sie wurde von einem Journalisten verfasst, der sehr an der Aufarbeitung und Kooperation der türkischen und griechischen Zyprioten interessiert ist und das Thema auf menschlicher Ebene betrachtet. Auch er steht uns für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung. 140 km (F)

5. Tag: Von Nikosia nach Limassol

Bevor wir Nikosia verlassen, besuchen wir im türkisch besetzten Teil der Stadt die Agia Sofia Moschee, die Karawanserei Büyük Han und die Markthalle Bandabuliya. Dann fahren wir zu einer kleinen Taverne, wo schon eine mehrfach ausgezeichnete Journalistin auf uns wartet. Sie wird uns bei lokalen Spezialitäten ihr Zypern als multikulturelle Insel vorstellen. In Dali, etwas außerhalb Nikosias, haben türkische und zypriotische Führer der Arbeiterbewegungen Seite an Seite gekämpft. Im Kafenion erwartet uns ein griechisch-zypriotischer Journalist, der uns über den Stand der Diskussion bezüglich der Wiedervereinigung informiert und Rede und Antwort steht. Am Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Limassol. 90 km (F, A)

6. Tag: Ausflug zur Akamas-Halbinsel

Die Halbinsel Akamas ist für ihre Einsamkeit und unberührte Natur bekannt. Wir fahren über Paphos nach Chrysorroyiatissa und besichtigen das romantisch gelegene Kloster. Hier werden wir bei einem Picknick die von Mönchen produzierten Weine der Region verkosten, zusammen mit frischem Brot, Halloumi und anderen Köstlichkeiten. Wenn das Wetter mitspielt, unternehmen wir eine herrliche Bootsfahrt vom Fischerdorf Latchi entlang der Akamas-Küste zu den legendären Bädern der Aphrodite. Das Wasser soll ewige Schönheit bringen. 235 km (F, P)

7. Tag: Pyla: ein gemeinsames Miteinander

Wir besuchen das Dorf Pyla, eines von nur vier Dörfern in der UN-Schutzzone, in dem auch während all der Jahre der Teilung türkische und griechische Zyprioten zusammenlebten. Bei einem zypriotischen Kaffee im Kafenion treffen wir die beiden Bürgermeister und weitere Dorfbewohner beider Volksgruppen zu einem Gespräch über den gemeinsamen Alltag. Anschließend fahren wir nach Larnaca und besichtigen die Lazarus-Kirche. Nach einem Stopp in Lefkara, wo kunstvolle Spitzen in traditioneller Handarbeit angefertigt werden, fahren wir zurück nach Limassol. 200 km (F)

8. Tag: Zitronen, Wein und gutes Essen

Wir besuchen eine Zitrusplantage. Hier haben wir die Möglichkeit, Früchte der Saison zu ernten, zu verkosten und uns mit leckerer Limonade zu erfrischen. Auf einem markanten Felsplateau mit überwältigender Sicht auf das Meer liegen die Ausgrabungen des antiken Stadtkönigtums Kourion mit seinem restaurierten Theater, in dem im Sommer Aufführungen stattfinden. In den benachbarten Anlagen um das »Haus des Eustolios« finden wir sehr gut erhaltene Mosaike. Dann geht es weiter in die Berge zum malerischen Weindorf Omodhos. Über die pittoreske Dorfstraße gelangen wir zur alten Kelterei und zum Kloster »Zum Heiligen Kreuz«. Zum Abschluss des Tages geht es in eine Taverne in dem urigen kleinen Dörfchen Apsiou, wo wir eine typisch zypriotische Meze, das Nationalessen Kleftiko und natürlich selbst gekelterten Wein serviert bekommen. Gut gestärkt und bester Laune geht es zurück ins Hotel. 120 km (F, M)

9. Tag: Zyperns Scheunendachkirchen

Die heutige Fahrt führt uns durch die schöne Landschaft des Troodosgebirges, wo viele der schönsten byzantinischen Kirchen Zyperns zu finden sind. Die erste ist Panagia tou Araka, eine Klosterkirche von 1192 n. Chr. nahe dem Dorf Lagoudera mit einigen der ältesten Wandmalereien der Zeit. Die Panagia Forviotissa nahe Nikitari, auch bekannt als Kirche von Asinou, gilt als wunderschönes Beispiel einer typischen zypriotischen Bergkirche mit Fresken aus dem 12. bis 14. Jahrhundert. In Kakopetria, einem entzückenden Bergdorf, machen wir eine Mittagspause. Das idyllische Dorf hat noch viel von seinem typischen Charakter bewahrt. Zum Abschluss unternehmen wir eine leichte Wanderung von etwa drei Kilometern Länge ohne Steigungen auf dem Persephone-Wanderweg, der in der Nähe des Troodosplatzes beginnt. Wir laufen durch die vielfältige Flora des Troodosgebirges und genießen immer wieder den traumhaften Blick in die tiefer liegenden Regionen. 160 km (F)

10. Tag: Die Königsgräber von Paphos

Entlang der Küste fahren wir gen Westen nach Paphos. Unterwegs legen wir eine Fotopause am legendären Geburtsort der Aphrodite, Petra tou Romiou, ein. Die einmaligen monumentalen Königsgräber in Paphos erscheinen wie in das Erdreich geschlagene Häuser. In der Nähe des malerischen Hafens entführen uns schließlich die römischen Villen mit grandiosen Mosaiken in die Welt der griechischen Mythologie. Viele Legenden und Geschichten sind hier auf eindrucksvolle Weise dargestellt. Anschließend haben wir etwas Zeit am Hafen, bevor wir die Fahrt zurück nach Limassol antreten. Dort bummeln wir noch durch die Altstadt , bevor wir in unser Hotel zurückkehren. Bei unserem gemeinsamen Abschiedsessen wird unsere Reiseleitung die Reise zusammenfassen und wir können uns über das Erlebte austauschen. 190 km (F, A)

11. Tag: Heimreise oder Anschlussurlaub

Eine abwechslungsreiche Reise neigt sich dem Ende. Vom Flughafen Larnaca aus fliegen Sie zu Ihrem Ausgangsflughafen zurück. Sollten Sie sich für »Mehr Urlaub danach« entschieden haben, beginnt heute Ihr Anschlussurlaub. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, P=Picknick, A=Abendessen)

Ihr Hotel

OrtNächte/HotelLandeskat.
Nikosia4 Centrum3
Limassol6 Atlantica Miramare Beach4

Im Reisepreis enthalten

  • Zug zum Flug*
  • Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy - Class bis/ab Larnaca*
  • Luftverkehrsteuer, Flughafen - und Flugsicherheitsgebühren*
  • Ausflüge/Besichtigungen im klimatisierten, landestypischen Reisebus
  • Transfers am An - und Abreisetag*
  • Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Studienreiseleitung
  • Höhepunkte Ihrer Reise:
  • Geteilte Hauptstadt Nikosia
  • Begegnungen mit zypriotischen Bürgern und Aktivisten
  • Ausgrabungen von Salamis
  • Traditionelles Handwerk in Lefkara
  • Besichtigungen mit Audio - System
  • Alle Eintrittsgelder
  • 10 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
  • 10x Frühstück, 2x Mittagessen, 1x Picknick, 3x Abendessen
  • Landestypische Snacks
  • Traditionelle Meze
  • Weinprobe in Omodhos
  • Hochwertige Reiseliteratur zur Auswahl

Wunschleistungen

  • Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse: 74,- €

  • Mindestteilnehmerzahl: 10

Weitere Zypern Reisen